Dienstag, 6. Oktober 2015

#Warning: #NicerDicer - FingerSlicer

Grosses "Sch" und kleine "eisse"
Sie mögen keine Werbung? Ich auch nicht! Trotzdem haben Sie bestimmt schon vom "Nicer Dicer" gehört oder ihn gar in Aktion gesehen? Eben, wer regelmässiges Home-Zapping betreibt, kommt leider nicht darum herum.

Nicer? Schon Nice wäre die Übertreibung des Jahrhunderts. Deshalb habe ich auch lange gezögert, bis die Aussicht auf 2 Minuten mehr Freizeit pro Monat siegte: ich erstand so ein Teil letzten Freitag.

Kurz darauf begann die Leidenszeit für meinen Ringfinger, genauer gesagt mit einer "harmlosen" Inspektion der vorhandenen Teile - 12 sind es insgesamt. Der Hobel verfügt über einen Klingenschutz, der vor Gebrauch zu entfernen ist, was ich natürlich sofort versuchte, warum weiss ich bis heute nicht - eigentlich wollte ich gar nicht hobeln.

Nach anhaltendem Kreischalarm mit nicht minderem Entsetzen machte ich mich auf ins nahegelegene Sonnenhofspital. Ich war mir nicht sicher, ob Steristrip und ein Pflaster ausreichen würden, denn der Schnitt war relativ tief. Der Notfallarzt - seinerseits ein Medicus der alten Schule - erklärte mir mit gekonnt herablassender Art: was ein tiefer Schnitt oder ein relativ tiefer Schnitt sei, entscheide immer noch er, schliesslich sei er Notfallchirurg! Klebespray, Steristrip, Verband und Fingerling sorgten dann für ein fröhliches Wochenende.

Ich habe einige Hobel zuhause. Keiner verfügt über eine "Sicherheitsstufe Klingenschutz". Das ist wohl auch der Grund, warum man sich beim einfachen Betrachten vor Gebrauch nicht verletzt. Der Nicer Dicer setzt auf maximale Sicherheit, vermutlich vor allem was allfällige Schadenersatzklagen anbelangt. Okay, ich hätte den Hobel vor Abnehmen der Klinge auf das Gerät aufsetzen müssen .... hab ich nicht getan. Hmmmm.

Mein Schatz - selber in der Lebensmittel-Produktion tätig - hatte Verständnis, kennt er doch die Crux mit den teilweise übertriebenen Sicherheitsvorkehrungen, welche Dinge im Endeffekt sogar gefährlicher machen können.

Streichen wir mal die Schuldfrage und wenden wir uns dem praktischen Teil zu. Heute wollte ich mit zwei Aubergingen und zwei Tomaten den Praxisversuch machen. Beide Lebensmittel waren zugegebenermassen nicht frisch vom Markt; die eine Aubergine war etwas weicher und die Tomaten sowieso. Und zack .... der weichste Teil der Aubergine blieb gleich zur Hälfte stecken. Mühevoll (und vorsichtig!!) musste ich ihn aus den Fängen der Klingen befreien. Die Tomaten zerplatzten mehr als dass sie zerteilt worden wären. Unreife wären da wohl die bessere Wahl gewesen. Die Tomatenhaut war danach schlecht bis gar nicht von den Klingen zu kriegen, wobei die Teile ja spülmaschinenfest wären und man das Reinigen der Maschine überlassen könnte.

Nicer Dicer = Finger Slicer .... diesen Kauf muss ich wohl wieder mal unter "war's wohl nicht" abbuchen. Rechne ich nämlich die Kosten für den Spitalbesuch samt Notfallchirurg und das Verbandsmaterial zusammen - von den Schmerzen mal abgesehen - und betrachte ich zudem die Zeit, die ich für das Vorbereiten des Gemüses in ND-schnittgerechte Stücke, für das mühsame Herausklauben der Gemüsereste sowie das Reinigen der Klingen einsetzen musste, dann wäre ich mit dem herkömmlichen Schnibbeln um einiges schneller gewesen oder hätte mir gar eine Schnibbelhilfe leisten können. Müsste ja nicht gleich ein Sternekoch sein, wobei: warum eigentlich nicht? Hat jemand Caminada's Handynummer? ;-)

Kommentare:

Steffi Fu-Ka hat gesagt…

Huhu,

ich bin ganz zufällig auf diesen Blog gestoßen (und ich meine wirklich ganz zufällig, weil ich sonst nur auf Buchblogs stöbere).
Die Überschrift des Beitrags hat mich amüsiert und ich bin neugierig geworden.
Jetzt muss ich mich erstmal ganz kräftig für diesen tollen und lustigen Beitrag bedanken, der mich so zum lachen gebracht hat, dass mein Abend gerettet ist.

LG
Steffi

P.S. Nur um das klar zustellen: Ich habe nicht über den abgesäbelten Finger gelacht. Nur über die Produktbeschreibung.

Einen schönen Abend noch.

Annemarie Schwab hat gesagt…

Liebe Steffi

Vielen Dank für Deinen Kommentar, das freut mich sehr, denn Lachen ist gesund.

Mittlerweile ist der Finger verheilt. Nur eine kleine Narbe ist geblieben. Der Nicer Dicer und ich haben uns sogar etwas zusammengerauft. Ab und zu brauche ich ihn nun doch, mit der gegebenen Vorsicht natürlich. Also Zwiebelwürfelchen klappt eigentlich ganz gut.

Dir frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr

LG
Annemarie